Ein grundlegender Punkt der Pferderennen-Wetten

Während die nationale Chase-Pferderennen-Saison mit dem Cheltenham Festival im März ihren Höhepunkt erreicht, gefolgt vom Grand National im April, wird der Enthusiasmus für zwei der größten und bekanntesten Wettanlässe in Großbritannien auf Hochtouren gehen.

Für den Fall, dass Sie nie eine Wette auf diese beiden Gelegenheiten gesetzt haben, könnte jetzt eine ideale Gelegenheit sein, als solche zu tun. Wie dem auch sei, Wetten auf Pferderennen scheinen erschreckend zu sein, und ruft Bilder von Männern hervor, die seit den 1970er Jahren nicht mehr auf etwas anderes gesetzt haben und in langen Reihen in schmuddeligen Innenstädten in Wettbüros geblieben sind.

Glücklicherweise hat Wetten auf Pferderennen mit den Umständen bewegt, mit Web-based wetten, die allmählich Mainstream als die flotte und einfache kontrastierende Option, um durch Taschen gehen. Trotz dieser Fortschritte kann Wetten auf Pferderennen aufgrund der verwendeten Sprache sogar ein überwältigendes Unterfangen sein.

Die Sprache der Pferderennen Wetten verkleidet die Art und Weise, wie Wetten auf Pferderennen im Großen und Ganzen sehr einfach ist. Hier sind ein paar der am häufigsten verwendeten Wetten Alternativen decodiert:

Wagering in einer Show: Ein Pferd, das ein Rennen mit einer Show beendet, endet in den drei wichtigsten. Wetten auf eine Show impliziert im Wesentlichen Wetten auf ein Pferd die besten drei zu erreichen. Der Einsatz dieser Wette ermöglicht es Ihnen, auf drei Hengste in jedem beliebigen Rennen zu setzen. Bei der Chance, dass jedes der drei Pferde erscheint, bekommst du drei Auszahlungen, unabhängig davon, in welcher Reihenfolge sie stattfinden.

Wetten auf einen Platz: Ein Pferd, das ein Rennen beendet, ist entweder Erster oder Zweiter. In der Tat können Sie mit dieser Wahl auf zwei Hengste wetten und können eine doppelte Auszahlung erhalten, unabhängig von der Anfrage, in die sie gestellt werden.

Wetten auf einen Sieger: Gewöhnlich als eine der mühelosen Wetten gesehen, Wetten auf einen Champion ist wirklich eine der härtesten Wetten Entscheidungen. Dies spiegelt sich in den höheren Chancen wider, die bei erfolgreichen Wetteinsätzen erzielt werden, insbesondere bei schwächeren Rennen. Während Wetten auf einen Champion das grundlegende Verfahren der Auswahl Ihres Top-Picks beinhaltet, ist eine fundierte Entscheidung wesentlich problematischer.

Die “Fectas”: Die Trifecta und Sueprfecta sind im Wesentlichen Erweiterungen der Wetten auf einen Champion. Wie dem auch sei, diese Einsätze erhöhen die Einsätze, indem sie erwarten, dass die Wettteilnehmer den vollständigen Antrag einer Rasse effektiv vorhersehen. Aufgrund der Trifecta bedeutet dies, dass die Positionen eins bis drei genau vorhergesagt werden, während die superfecta die Vorentscheidung von der ersten bis zur vierten Position beinhaltet.

Wetten in beide Richtungen: Wetten in beide Richtungen ist eine Mainstream-Strategie für das “Unterstützen” einer Wette, während man auf einem Champion wettet. Schließen Sie Ihre Wette auf einen Champion und setzen Sie eine Wette auf ein ähnliches Pferd. Bei der Chance, dass das Pferd gewinnt, werden Sie zweimal ausbezahlt, für den Fall, dass es flog und gleichzeitig mit einer Show handelt, die immer noch eine Auszahlung erhält.

Es gibt zahlreiche Wetten zusätzlich von erfahrenen Spielern genutzt, und im Wesentlichen jede Rasse oder Feier wird seine eigenen speziellen Specials haben. In jedem Fall sind die oben beschriebenen grundlegenden Wetten Entscheidungen ein unglaublicher Ansatz, um sich mit Pferderennen Wetten zu akklimatisieren. Bevor Sie abheben, um Ihre Wetten niederzulegen, gibt es noch ein letztes Stück Pferderennwetten-Daten, die Sie benötigen.

Sofern Sie nicht vorhaben, Ihre Wetten wie eine Lotterie zu behandeln, ist es vorteilhaft, den Grund für eine hastige Karte zu verstehen. Race Cards werden in Wettpapieren und -tonnen ausgetragen, sobald die Felder für die Rennen beendet sind. Die Rennkarten listen die Hengste auf dem Feld auf, zusammen mit Daten über Alter, Gewicht, das vermittelt wird (wenn das Rennen ein Hindernis ist), und Vergangenheitsform für jeden Sprinter.

Die Rennkarte wird im Grunde nicht dazu benutzt, das Pferd mit den attraktivsten Details auszuwählen. Vielmehr wird es verwendet, um einen Hengst zu einer gegebenen Rasse oder Bahn zu koordinieren, wobei Struktur und spätes Muster im Rennen verwendet werden, um zu wählen, welcher Sprinter die besten Aussichten hat. Dies impliziert, dass es häufig vorteilhaft ist, Race-Neigungen zu untersuchen, einschließlich Alter, Geschlecht und Formdaten, die sich mit vergangenen Renn-Champs identifizieren.

Für den Fall, dass dies nicht übermäßig kompliziert klingt, können Sie auch benötigen, so dass es unmöglich, Online-Formbooks, zum Beispiel, die Racing Post, die innen und außen Rahmen und messbare Daten zu jedem eingetragenen Rennpferd in Großbritannien gibt zu besuchen.

Erinnere dich endlich an das brillante Gesetz des Wettens ‘Wager genug, damit es wehtut, aber niemals genug, um Schaden anzurichten’.